FAQ – häufig gestellte Fragen

 

Was leistet eine Korrektur oder ein Lektorat?

 

Korrektur und Lektorat sind rein linguistische Dienstleistungen. Eine Korrektur umfasst die Überarbeitung Ihres Textes hinsichtlich Orthografie, Interpunktion, Grammatik und Syntax. Ein Lektorat greift noch tiefer in die Struktur Ihres Textes ein: Es findet eine Überarbeitung Ihrer Textvorlage hinsichtlich Stil und Textsorte, Logik und Verständlichkeit, Lesefreundlichkeit, Einhaltung der formalen Vorgaben usw. statt. Ausführliche Infos dazu finden Sie auf der Seite Korrektur und Lektorat.

Ein Lektorat ist kein Ghostwriting. Das bedeutet, wir ergänzen keine sachlichen Informationen, wir korrigieren keine sachlichen Fehler, Rechenfehler usw., wir schreiben keine inhaltlichen Elemente für Sie, wir recherchieren nicht für Sie und geben außer dem linguistischen und formalen keinerlei fachlichen Rat, auch keine Literaturhinweise. Sie sind und bleiben jederzeit selbst die Expertin oder der Experte für die fachlich-inhaltliche Seite und auch für Fehler ggf. selbst verantwortlich.

Schauen Sie dazu bitte auch in unsere AGB.

 

Plagiatsprüfung

 

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass mit „Plagiatsprüfung“ unterschiedliche Dinge gemeint sein können, deswegen hier ein ausführlicherer Kommentar dazu.

Streng genommen ist eine Plagiatsprüfung, wie eine Hochschule sie evtl. vornimmt, eine Prüfung mithilfe einer bestimmten Plagiatssoftware, die Textstellen „erkennen“ kann, die bereits existieren. Auf dem Markt gibt eine Vielzahl von Plagiatserkennungsprogrammen, von günstig bis teuer, mit unterschiedlicher Funktionsweise und Qualität. Um eine umfassende, seriöse Plagiatsprüfung vorzunehmen, wäre also eine Prüfung mit mehreren Programmen nötig. Eine solche Plagiatsprüfung ist sehr aufwendig und kostspielig. Es muss Ihnen außerdem jederzeit bewusst sein, dass eine Prüfung mittels Software immer nur eine zusätzliche Maßnahme sein kann, denn es existiert keine Plagiatssoftware, die jedes Plagiat zweifelsfrei erkennt. Zu diesem Schluss kommt auch eine Testreihe, die in Spiegel Online vorgestellt wurden:

 

Ein bisschen ist es mit Programmen zur Plagiatssuche wie mit Lügendetektoren: Wir würden gern glauben, dass sie zuverlässig arbeiten und exakte Ergebnisse liefern. Aber das tun sie nicht. Höchstens Abschreiber oder eben Lügner, die sich ganz dumm anstellen, lassen sich technisch halbwegs überführen.

Meist jedoch liefern viele Programme, die Plagiate in wissenschaftlichen Arbeiten aufspüren sollen, bloß Hinweise auf verdächtige Textstellen - sie sind allenfalls teilweise zu gebrauchen. So manche Software ist schlicht nutzlos.

Das sind die Ergebnisse einer Testreihe von Debora Weber-Wulff, Professorin für Medieninformatik an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Gemeinsam mit ihrem Team hat sie 28 Programme getestet, nur 15 hielten überhaupt allen Anforderungen stand. Die Tester vergeben kein "sehr gut" und kein "gut". Nur drei Programme erwiesen sich als "teilweise nützlich", waren allerdings nicht ganz leicht zu bedienen.

 

(Quelle:

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/programme-im-test-software-zur-suche-von-plagiaten-taugt-nichts-a-926158.html) (2013)

 

Weitaus günstiger und zuverlässiger ist Vorbeugung und eine linguistische Plagiatsprüfung. Wenn Sie gewissenhaft nach wissenschaftlichen Richtlinien arbeiten und niemals mit Quellenangaben sparen, sind Sie vor Plagiaten schon so gut wie sicher. Dabei unterstützen wir Sie. Außerdem erkennt unser linguistisch geschultes Auge diejenigen Textstellen, die Sie nicht selbst formuliert haben oder die nicht in ausreichendem Maß vom Originaltext entfernt sind. Dafür haben wir einen scharfen Blick - und Sie können davon ausgehen, dass Ihre Prüferin oder Ihr Prüfer sie ebenfalls bemerkt! Wenn wir solche „verdächtigen“ Textstellen finden, markieren wir sie und machen Ihnen ggf. auch Vorschläge, wie Sie umformulieren können, oder wir schlagen Ihnen ggf. vor, tatsächlich wörtlich zu zitieren und die Quellenangabe zu ergänzen. Hin und wieder nehmen wir bei auffälligen Textpassagen auch manuelle Plagiatsprüfungen vor.

 

Dateiformat

 

Bitte beachten Sie, dass es zu Kompatibilitätsproblemen kommen kann, wenn das Dokument, das Sie uns zusenden, mit der MS Word Version 2003 oder älter oder mit einem anderen Programm (z. B. Open Office, Libreoffice usw.) verfasst wurde. Es können vor allem Probleme bei den Kommentaren oder bei der Bearbeitung der Korrekturspuren auftauchen, die äußerst langwierige Nacharbeiten nach sich ziehen - sowohl für Sie als auch für uns. Bitte senden Sie daher nur docx-Dateien (MS Word 2007 bis 2016) ein.

 

Wenn Sie große Mengen an Karten, Abbildungen, Fotos oder Grafiken in Ihren Text haben, bitten wir Sie, diese vorübergehend entfernen, bevor Sie uns die Datei zusenden. Eine sehr große Datenmenge bringt Probleme bei der Übermittlung per E-Mail und bei der Überarbeitung und verlangsamt den gesamten Prozess.

 

Vertraulichkeit und Geheimhaltung

 

Vertraulichkeit und Geheimhaltung sind für uns selbstverständlich. Ihre persönlichen Daten und Ihren Text bekommt niemand außer mir und ggf. meinen Mitarbeiterinnen zu sehen. Wir sprechen nicht mit Außenstehenden über Inhalte der Texte, die uns anvertraut werden. Wir archivieren etwa einen Monat lang eine Kopie des Originaltextes und des überarbeiteten Textes auf einer externen Festplatte. Sind nach Ablauf dieser Zeit keine Fragen mehr offen und die Rechnung beglichen, löschen wir sämtliche Daten, die mit dem Auftrag zu tun haben, also auch alle Textversionen und alle E-Mails. Lediglich Ihre Kontaktdaten, also Name, Adresse und E-Mail-Adresse, archivieren wir längerfristig auf einer passwortgeschützten Festplatte. Diese Daten werden nicht von Dritten eingesehen, weitergereicht oder zu irgendeinem anderen Zweck verwendet, als mit Ihnen in Kontakt zu treten.

 

Wie funktioniert die Bezahlung?

 

Wenn wir mit der Überarbeitung Ihres Textes fertig sind, senden wir Ihnen den Text an die E-Mail-Adresse, unter der Sie Kontakt zu uns aufgenommen haben, zurück. Gleichzeitig senden wir Ihnen eine Rechnung als Datei im PDF-Format zu. Auf Wunsch senden wir Ihnen die Rechnung auch gerne in Papierform auf dem Postweg zu. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung, die nötigen Kontoverbindungsdaten für Inland- und Auslandsüberweisungen finden Sie auf der Rechnung. Sie müssen keine Vorauszahlung leisten.

 

Überarbeitungsdauer, Zeitplanung, kurzfristige Aufträge, Expressaufträge

 

Ein Text in der Länge einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit bleibt, je nach Länge, etwa ein bis zwei Wochen bei uns (genauere Vereinbarungen treffen wir persönlich). Längere Texte nehmen entsprechend mehr Zeit in Anspruch.

ACHTUNG: In dieser Zeit sollten Sie nicht selbst auch noch an Ihrem Text weiterarbeiten, sonst haben Sie hinterher zwei Versionen, die nicht mehr miteinander kompatibel sind. Bitte beachten Sie auch, dass ein Lektorat in der Regel noch eine anschließende Auswertung der Kommentare sowie das Löschen von Korrekturspuren von Ihrer Seite nach sich zieht, und planen Sie dafür etwa zwei Tage Zeit ein.

Für jeden Text planen wir ausreichend Zeit ein, um ihn gründlich und konzentriert bearbeiten zu können. Jede Überarbeitung geschieht in mehreren Überarbeitungsgängen, bei einem Lektorat in der Regel vier. Die Zeitplanung ist unabdingbar. Es ist also sinnvoll, dass Sie so früh wie möglich Kontakt mit uns aufnehmen, mindestens zwei Wochen vor Abgabetermin und gerne auch schon wesentlich früher (es ist nie zu früh!), damit wir über die möglichen Zeitfenster sprechen können. Das gilt insbesondere für längere Texte und/oder einen intensiven Überarbeitungsbedarf. Da eine starke Verkürzung der Überarbeitungsdauer auch immer einen Verlust von Qualität nach sich zieht, bieten wir keine Expressdienste an, es sei denn für einen sehr kurzen Text.

In den Monaten, in denen viele Studierende ihre Abschlussarbeiten schreiben, ist auch bei uns Hochsaison und wir können nur noch in Ausnahmefällen kurzfristig neue Aufträge annehmen. Bei kurzen Texten dagegen ist oft auch eine kurzfristigere Überarbeitung möglich.

Bitte beachten Sie, dass bei sehr kurzer Frist ein Aufschlag von max. 0,60 € pro Normseite fällig werden kann.

 

Fremdsprachige Texte

 

Unsere Ausbildung und Kompetenzen liegen im Bereich der deutschen Linguistik und wir nehmen aus diesem Grund keine Arbeiten an, die ganz oder zum Teil auf Englisch, Französisch, Russisch, Türkisch oder einer anderen Fremdsprache verfasst wurden.

Wörtliche Zitate oder sehr kurze Passagen in spanischer oder englischer Sprache innerhalb Ihres Textes stellen aber aufgrund unserer Fremdsprachenkenntnisse kein Hindernis dar und können mitkorrigiert werden. Wörtliche Zitate oder kurze Passagen in anderen Sprachen können nicht mitkorrigiert werden und werden aus der Kostenkalkulation herausgerechnet.

 

Korrektur oder Lektorat an Sonntagen oder Feiertagen

 

In Ausnahmefällen und nur nach vorheriger Absprache arbeiten wir für Sie auch an einem Sonntag oder Feiertag. Es handelt sich dabei aber tatsächlich um Ausnahmen. Bitte beachten Sie, dass an Sonntagen und Feiertagen ein Zuschlag von max. 0,60 € pro Normseite fällig wird.

Bei einem bereits laufenden Auftrag ist es nach Absprache möglich, bei Fragen oder Unklarheiten auch am Wochenende Kontakt aufzunehmen (kostenlos).

 

Probekorrektur, Probelektorat

 

Prinzipiell ist ein Probekorrektorat oder -lektorat nach Absprache möglich. Aus gegebenem Anlass (Betrugsversuch) bieten wir allerdings keine Probelektorate mehr an für kurze Texte (bis 20 Seiten, z. B. Seminararbeiten). Arbeitsproben sind unverbindlich und kostenfrei. Senden Sie uns dazu ca. 2 Seiten Ihres Dokuments zu, möglichst aus dem mittleren Teil Ihrer Arbeit.

 

Formatierungsarbeiten

 

Wir bieten keine Formatierungsarbeiten an. Wenn wir Ihren Text überarbeiten, entstehen reichlich Korrekturspuren und wir machen Ihnen Vorschläge in Kommentarform, die Sie anschließend einarbeiten bzw. löschen. Die endgültige Formatierung des Textes kann aber erst erfolgen, wenn alle Ergänzungen, Änderungen und Korrekturen in den Text eingearbeitet sind und keine weitere Veränderung mehr in Aussicht steht. Darüber hinaus sind die Formatierungsvorgaben von Hochschule zu Hochschule bzw. Fachschule so unterschiedlich wie die individuellen Vorlieben. Darüber hinaus kann es zu Kompatibilitätsproblemen kommen, wenn Sie nicht dieselbe MS-Word-Version verwenden.

Wir geben Ihnen ggf. jedoch Hinweise und Vorschläge zur Formatierung in Kommentarform und beantworten Fragen, soweit das möglich ist.

 

 

AGB - Datenschutz